Um diese Webseite uneingeschränkt betrachen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript

2018-03-15

Von: Nick Wydra





Mein Praktikum bei der Firma G&O

von Nick Wydra


Als Praktikant war ich vom 08.01.18 bis zum 19.01.18 bei G&O Automatisierungsgesellschaft mbh & Co. KG. Gestartet hat mein Praktikum mit einer kleinen Begrüßung von den Auszubildenden. Niklas, mein Praktikums-Pate, hat mich anschließend durch den Betrieb geführt. Erste Einblicke in die Tätigkeiten eines Fachinformatikers für Anwendungsentwicklung habe ich dann an meinem eigenen Schreibtisch erhalten. Ich durfte das Programm InTouch von Wonderware benutzen. Erste Schritte waren dabei das allgemeine Recherchieren von Informationen rund um das Programm, später durfte ich frei drauf los programmieren. Mein erstes Projekt war eine Lampe zu programmieren und zu visualisieren, die ich dann zu einer Ampel ausgebaut habe.

 

Da es ein Ziel im Praktikum ist, ein eigenes Projekt zu erstellen und somit alle Phasen eines Projektes im gewissen Maße selbst zu durchlaufen, habe ich mir dann Gedanken zur Planung und Umsetzung gemacht. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, mit der vorab gebauten Ampel weiter zu arbeiten. Ich habe diese Idee weiter ausgebaut und mein Projekt war beschlossene Sache. „Stadt mit Verkehr“ habe ich mein Projekt genannt.

 

 

Es ist eine Simulation im 2D-Stil, die als Oberfläche ein Straßennetz darstellt. In dieser Simulation bewegt sich ein Auto, das Rote, von einem Startpunkt zu einem Zielpunkt (G&O). Es stehen zwei Routen dafür zur Verfügung. Route 1 lässt das Auto auf Umwegen durch die Straßen fahren, während der Tank irgendwann leer ist und das Auto gezwungen ist, stehen zu bleiben. Route 2 führt zum Ziel auf der kürzesten Strecke. Andere Verkehrsteilnehmer sind auch vorhanden und bewegen sich durch das Straßennetz.

 

Zusätzlich zu der Programmierung und der Visualisierung habe ich den Umgang mit der SPS (SpeicherPorgrammierbare Steuerung) im Zusammenhang mit meinem Projekt gelernt.

 

 

Diese SPS steuert eine Lichtschaltanlage, welche meinen Tankstatus wiedergeben soll. Bei verschiedenen Treibstoffständen leuchten die Lampen grün (67-100%), gelb (34-66%) und rot (1-33%). Bei 0% blinkt die rote Lampe und das Auto bleibt in der Simulation stehen.

 

Dieses Praktikum war sehr interessant. Zum Einen konnte man vieles selbst ausprobieren und zum Anderen konnte man sich mit vielen Kollegen unterhalten und schauen, was sie so machen. Ich habe viele nette Menschen kennengelernt, die stets hilfsbereit waren. Die Eindrücke aus diesem Praktikum sind durchweg positiv.

 

Der Alltag eines Fachinformatikers ist vielseitig und natürlich kann man in zwei Wochen nicht alles lernen und sehen, doch trotzdem habe ich für mich viele Sachen aus diesem Praktikum mitgenommen, die mich darin bestätigen, in der IT-Branche tätig zu werden.