Um diese Webseite uneingeschränkt betrachen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript

2019-06-01

Von: Hannes Hammer (gepr. O. Osmers)





Daten auf einer SSD komplett und sicher löschen


Eine SSD (Solid-State Drive) setzt sich aus mehreren Halbleiterbausteinen zusammen die als Massenspeicher dienen. Sie verwendet integrierte Schaltkreise anstelle magnetischer oder optischer Speichermedien.

In einem SSD-Datenspeicher werden die Daten gleichmäßig auf die einzelnen Speicherzellen verteilt. Somit werden die einzelnen Zellen nicht zu stark belastet um die Abnutzung zu reduzieren, da der SSD-Datenspeicher nur auf eine begrenzte Anzahl an Schreibvorgängen ausgelegt ist. Es wird zwischen den Consumer-SSDs und den Enterprise-SSDs unterschieden, die sich im Preis und in der Leistung deutlich unterscheiden. Die Consumer-SSDs befinden sich in Desktop-PCs und Laptops. Die Enterprise-SSDs zeichnen sich zum einen durch hohe Performance aus, zum anderen sind sie sehr langlebig. Sie bewältigen mehr Schreiblasten und Schreibzyklen als Consumer-SSDs und können so über einen längeren Zeitraum dieselben Belastungen verarbeiten, das vor allem für den Einsatz in Rechenzentren ein großer Vorteil ist. Ein weiterer Vorteil ist die „Power Failure Protection“ welche sicherstellt, dass bei einem Stromausfall alle Datenschreibvorgänge abgeschlossen werden, sodass keine wichtigen Informationen verloren gehen.

 

Sicheres löschen von Datenträgern

Der Nebeneffekt von herkömmlichen Programmen zur Datenbeseitigung ist, dass das zuverlässige Löschen und Überschreiben von Dateien keine Sicherheit bietet, ob die zuvor gespeicherten Daten tatsächlich komplett gelöscht sind. Die Daten verschwinden zwar für den Anwender und werden nicht mehr angezeigt, dennoch sind sie auf dem SSD-Datenspeicher vorhanden. Dabei wird lediglich die Zuordnungstabelle gelöscht. Diese Tabelle gibt an wo etwas gespeichert wird, löscht aber nicht die eigentlichen Daten.

Da die normalen Wipe Programme eine SSD nicht zuverlässig löschen können, da der interne Controller des SSD-Datenspeichers die Schreibbefehle gleichmäßig auf alle Speicherzellen verteilt und somit die SSD selbst entscheidet wohin sie welche Daten schreibt, führen sie nur zu unnötigen Schreibvorgängen, die zum Verkürzen der Lebensdauer der SSD führen. Um eine SSD Speicherkarte sicher zu löschen ist es erforderlich einen sogenannten Secure-Erase-Befehl durchzuführen.

 

Ziel des Secure-Erase-Befehls

Das Ziel des Secure-Erase-Befehls ist es, die SSD in den Auslieferungszustand zurückzusetzen, indem es den kompletten Datenträger in allen Sektoren löscht. Einschließlich aller Ersatz-Sektoren, die für die normale Datenspeicherung gesperrt sind. Somit soll die Wiederherstellung der Daten nicht mehr möglich sein. Das Programm weist die Laufwerksfirmware an, unnötige Datensektoren zu löschen und jegliche Daten die möglicherweise darauf liegen mit Nullen zu überschreiben.