Um diese Webseite uneingeschränkt betrachen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript

2019-03-01

Von: Niklas Heise (gepr. O. Osmers)





Ein Schülerpraktikum von Niklas Heise

bei der Automatisierungsgesellschaft G&O


Ein Schülerpraktikum bei der Automatisierungsgesellschaft G&O

Wer bin ich ?

Sehr geehrte Leser und Leserinnen mein Name lautet Niklas Heise, während der letzten zwei Wochen absolvierte ich ein Praktikum bei der Firma G&O. Als Standort für mein Praktikum habe ich G&O gewählt nachdem sie mein Interesse auf einer Berufsmesse meiner Schule, dem Gymnasiums am Wall(kurz GAW), erweckten.

Der Ablauf des Praktikums

Der erste Praktikumstag bestand darin, G&O kennenzulernen, den ungefähren Praktikumsablauf zu erkunden und sich in die Programmierumgebung einzuarbeiten. Die Programmierumgebung namens InTouch wird hauptsächlich für Lernzwecke verwendet, kann aber auch für reale Projekte benutzt werden.

Während des ersten Tages habe ich eine Ampelschaltung für eine Kreuzung kreiert. Die gegenüber liegenden Ampeln schalten mit einer niedrigeren Zeitverzögerung hintereinander als die Zeitverzögerung zwischen einen Wechsel der Achsen. Dieses Mikroprojekt brachte mir die grundlegenden Funktionen der Programmierumgebung InTouch bei, insbesondere wie man mit InTouch einfache Projekte kreieren kann.

Am nächsten Tag startete ich ein weiteres kleines Projekt bei welchem eine Massenanlieferung aufgeteilt wird auf das Lager(Storage2) und das Geschäft(Storage1).Es wird dafür gesorgt, dass das Geschäft nie überfüllt oder leer wird. Das Geschäft verkauft seinen Bestand kontinuierlich. Dieses kleine Projekt brachte mir weitere wichtige Elemente von InTouch bei.

In den Folgenden Tagen plante ich mein großes Projekt. Zu der Planung gehört ein Pflichtenheft in welchem Umsetzung, Ergebnis und Arbeitsschritte geplant werden, sowie einen genauen Plan wie das Projekt strukturiert sein soll. Diese Planungselemente Verzögern den Start des Projektes, aber sie beschleunigen die Umsetzung sehr stark.

Mein Projekt ist eine Staudammsimulation, welche einen Staudamm bei unterschiedlichen Bedingungen simuliert. Es gibt einen Automatik Modus, in welchem der Staudamm sich selber steuert, aber bei Notfällen kann der Nutzer des Programmes es selber Steuern.

 

Nach der Umsetzung des Projektes folgte die Dokumentation. Eine Dokumentation verfolgt das Ziel ein Projekt für jeden verständlich zu machen.

Die Dokumentation beendete ich am Dienstag meiner zweiten Woche bei G&O. Während der letzten drei Tage arbeitete ich mit der Hochsprache C#(C-Sharp). Der Unterschied von Hoch- und Skriptsprachen ist die Bequemlichkeit und Geschwindigkeit. In Skriptsprachen ist es nicht nötig Code zu schreiben um ein einfaches Programm zu kreieren, außerdem ist der Code, welchen man in Skriptsprachen schreibt einfach gehalten. Bei Hochsprachen dagegen benötigt man größere Mengen von komplizierteren Code auch um einfache Programme zu erstellen, dennoch sind Hochsprachen viel schneller als Skriptsprachen.

Mit der Hochsprache C# kreierte ich zwei kleine Projekte, zum einen eine Konsolenanwendung über das Spiel Galgenraten, zum anderen einen Taschenrechner welcher auch Zahlen in Binär(0 bis 1) und Hexadezimal(0 – F statt 0 – 9) umwanden konnte.

Die Galgenmännchen Konsolenanwendung bestand darin sich ein Wort zu denken, welches der Computer erraten musste. Der Computer konnte zehnmal einen Buchstaben Falsch Raten bevor der Spieler gewinnt. Falls der Computer das Wort errät gewinnt er.

Der Taschenrechner ist einfach ein normaler Taschenrechner welcher theoretisch unbegrenzt Zahlen und Operatoren in einer Rechenoperation verwenden konnte. Außerdem ist es in begrenztem Maß möglich den Taschenrechner über das Keyboard zu verwenden.

 

Mein persönliches Highlight

Mein persönliches Highlight fand am letzten Praktikumstag statt. Bei einem Server wurde das Mainboard ausgewechselt und ich durfte helfen. Dadurch habe ich viele Schritte erlernt wie Computer zusammengebaut werden.

Abschließende Bewertung des Praktikums

Das Praktikum hat meine Erwartungen weit übertroffen, insbesondere die erstaunliche Menge an Individualität überraschte mich positiv. Die Arbeitszeiten und Pausen konnten im begrenzten Maße individuell gelegt werden, außerdem gab es keinen genau definierten Plan welcher im Praktikum abgearbeitet werden musste, sondern nur bestimmte Elemente(InTouch Projekt mit Plichtenheft) welche eingebaut werden mussten.

Ein Praktikum bei G&O ist sehr empfehlenswert, insbesondere wenn man sich für Computer interessiert.