Um diese Webseite uneingeschränkt betrachen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript

2019-04-01

Von: Hannes Hammer (gepr. O. Osmers)





goSmartphones


goSmartphones

Für G&O-Mitarbeiter wurden Smartphones angeschafft. Dabei handelt es sich um das CAT­S60, welches im Gegensatz zu vorherigen Telefonmodellen, ein modernes Smartphone ist.  Auf dem Smartphone läuft das Betriebssystem „Android™ 6.0 Marshmallow“.  Das CAT­S60 hat die Maßen: 73.4 x 147.9 x 12.95 mm und ein Gewicht von 223g.  Des Weiteren ist das Smartphone Wasserdicht bis 5m Tiefe und unempfindlich gegen Staub.  Das Gerät hat einen nicht entnehmbaren Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 3800mAh.  Neben der normalen Kamera besitzt das Smartphone eine Wärmebildkamera und unterstützt Dual-SIM Telefonkarten, wobei die SIM-Karte eine Nano-SIM sein muss.

Eine Powerbank mit integrierter Taschenlampe und USB-Ladekabel, eine Schutzfolie sowie ein Netzteil mit Micro-USB-Kabel gehören zur Grundausstattung dazu.

Bevor es an das Einrichten der Smartphones ging, mussten sämtliche Handys und Powerbanks geladen werden.  Dabei konnten die Handys bereits mit G&O- und Namenssticker beklebt werden.  Nach dem Aufladen wurde eine Displayschutzfolie angebracht.

Für die Softwareeinrichtung des Android Smartphones wurde für jeden Smartphonebesitzer ein neues Google-Konto eingerichtet, welches für die Smartphone-Apps und den Google-App-Store benötigt wird.

Bei der Einrichtung wird das Telefon mit dem SIM-Lock PIN geschützt, außerdem wird der Zugriff auf das Telefon und der Bildschirmschoner durch den PIN geschützt.

Nach der erfolgreichen Grundeinrichtung ging es an das Installieren wichtiger Apps. Dazu gehören Gmail, hier wird die Gundo-Mailadresse eingerichtet, um ortsunabhängig E-Mails verarbeiten (lesen/schreiben) zu können.  Die App „OpenVPN Connect“ dient dazu, eine VPN Verbindung mit der G&O Domäne herzustellen.  Bei „Slack“ handelt es sich um einen Instant-Messaging-Dienst, der in der Firma verwendet wird.  Es werden auch Google spezifische Apps heruntergeladen, wie beispielsweise Maps, Kalender und/oder Kontakte, welche mit den bestehenden Terminen und Kontakten aus dem Domänen-Exchangeserver synchronisiert werden.

Es wurden aber nicht nur Apps installiert, auch wurden einige deaktiviert und deinstalliert.  Dazu gehören Google Japanese/Zhuyin/Katonesisch/Indische Input, Hangouts oder Notizen.

Nach der Deinstallation erfolgte eine Aktualisierung aller Apps.  Nach dem Herstellen einer VPN-Verbindung mit der G&O Domäne und dem Hinzufügen des G&O-Mailclients wurden noch einige Grundeinstellungen vorgenommen.  Dazu gehört das Deaktivieren der Near Field Communication (NFC).  Die automatische Kalibrierung der Wärmebildkamera (MyFLIR) wird ausgeschaltet, wie auch das Anzeigen von Appvorschlägen.

Bei der Einrichtung der Smartphones war es oft der Fall, dass das Smartphones nicht mit der dazugehörigen SIM-Karte eingerichtet wurde was zur Folge hatte, dass eine fremde Mobilnummer im Google-Konto verknüpft wurde.  Von daher musste im Google-Konto meist die alte Mobilnummer entfernt und die neue „richtige“ Mobilnummer verknüpft werden.

Als letztes wurden noch Änderungen für das Auge vorgenommen.  Für den Hintergrund wurde ein Image ausgesucht, dass deutlich dunkler ist, wodurch die Apps besser zu erkennen sind.  Außerdem wurde eine Konfiguration der Bildschirme vorgenommen, wodurch die wichtigsten Apps direkt zu sehen und leicht auffindbar sind.  Überflüssige Apps wurden vom Hauptbildschirm entfernt.

Nun war das Smartphones fertig eingerichtet und konnte mit allem Zubehör zusammen verpackt werden.  Es wurde für jeden Mitarbeiter ein Dokument angefertigt, das gegengezeichnet wurde.  Mit der Unterschrift wird bestätigt, dass das Smartphone übergeben und die wichtigsten Funktionen erläutert wurden.